Neugestaltung „Alter Kirchplatz“ in Malschenberg

Neugestaltung „Alter Kirchplatz“
in Malschenberg

 FDP: Auf Kosten von Anschaffung und Unterhalt achten!

Mit der zukünftigen Gestaltung des „Alten Kirchplatzes“ in Malschenberg befaßte sich der Rauenberger Gemeinderat in seiner Sitzung am 17.07.2013. FDP-Gemeinderat Achim Artmann plädierte dafür, außer auf eine ansprechende Gestaltung auch auf die Kosten der Maßnahme und des späteren Unterhalts der Anlage zu achten. In den Tagen vor der Sitzung hatte der Liberale dies mit den Gemeinderatsfraktionen der Freien Wähler und der SPD abgestimmt und sich gemeinsam mit diesen bei einem Ortstermin ein Bild gemacht.

a_Artmann
Achim Artmann

Achim Artmann hält eine Sanierung der dortigen Mauer und des Kirchplatzes für unumgänglich. Jedoch dürfen aus Sicht des liberalen Gemeinderats die Ausgaben dafür nicht aus dem Ruder laufen. Er sprach sich gegen die geplanten 24 Spalierbäume aus wegen der Kosten von 100.000 € und des in den kommenden Jahren erforderlichen erheblichen Baumpflege-Aufwands. Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Hermann Brand brachte die gemeinsam abgestimmten Vorschläge zu Papier und beantragte diese in der Gemeinderatssitzung wie folgt:

  1. Entfall des geplanten Verbindungsweges zwischen Letzenbergstraße und Apolloniastraße mit Treppe oder Rampe. Hierdurch Kosteneinsparung von mindestens 42.000€.
  2. Entfall der Parkplätze an der Apolloniastraße und einer Stützmauer. Stattdessen Beibehaltung der Aufschüttung und des Kastanienbaumes vor dem Anwesen Hassis, und anschließende Bepflanzung mit Bodendeckern. Kosteneinsparung durch Entfall der Stützmauer.
  3. Deutliche Verkleinerung der LKW-Kurve Friedhofstraße/Apolloniastraße zugunsten einer optisch ansprechenden, größeren Pflanzfläche.
  4. Erhebliche Reduzierung der Bäume mit Verzicht auf Spalierbäume, die jährlich geschnitten und in Form gehalten werden müßten. Kostendeckelung auf 50.000 € für die gesamte Begrünung des Platzes.
  5. Entfall des Schriftzuges „Alter Kirchplatz“, da dieser nur auf ein paar Meter in der Apolloniastraße und noch weniger von der Friedhofstraße aus gesehen werden kann.

FDP-Gemeinderat Achim Artmann stimmte in der Gemeinderatssitzung für diesen von ihm mit erarbeiteten Antrag. Jedoch entschied sich eine knappe Mehrheit dagegen und stattdessen für eine unwesentliche Reduzierung der Spalierbäume auf 19 statt 24, was immer noch erhebliche Kosten von 80.000€ und den zukünftigen Baumpflegeaufwand verursachen wird.

Kommentare sind abgeschaltet.