Podiumsdiskussion über Ärztlichen Bereitschaftsdienst

Podiumsdiskussion über Ärztlichen Bereitschaftsdienst

“Wir werden weiter kämpfen, um den alten Zustand wieder herzustellen”

Die Rhein-Neckar-Zeitung berichtete am 21.12.2013:

Wiesloch. (hds) Am Ende blieb eine Mischung aus Ohnmacht, Empörung, Verunsicherung und auch eine gehörige Portion Zorn: An der Reform des ärztlichen Notfalldienstes für Baden-Württemberg, die am 1. Januar 2014 in Kraft tritt, gibt es nichts mehr zu rütteln. Dies war das Ergebnis einer Podiumsdiskussion im Sitzungssaal des Alten Rathauses, zu der die FDP Wiesloch/Südliche Bergstraße eingeladen hatte. Diskutiert wurden die Auswirkungen dieser Strukturveränderungen für Wiesloch. Hier wird, die RNZ berichtete mehrfach, mit Beginn des neuen Jahres der während der Woche angebotene abendliche und nächtliche Notdienst aufgelöst und an das Schwetzinger Krankenhaus verlegt. Von dort aus werden dann rund 190.000 Einwohner versorgt.
[…]
Nicht hinnehmen wollen die Änderungen für Wiesloch hingegen die politischen Vertreter der Stadt.
[….]
„Wir werden weiter kämpfen, um den alten Zustand wieder herzustellen“, signalisierten die Politiker.
[…]

Mehr dazu…