Diskussion über Sanierung der Bertha-Benz-Realschule

FDP-Stadtrat Bernd Lang zu Besuch bei Bertha-Benz-Realschule

Diskussion mit Schülern über bauliche Missstände und Sanierung

Bernd Lang (Mitte) in Diskussion mit Schülerinnen und Schülern der Bertha-Benz-Realschule Wiesloch

Vor einigen Wochen hatten die Schülerinnen und Schüler der Bertha-Benz-Realschule (BBR) dem Oberbürgermeister und allen Stadträten kreative Postkarten geschickt, um auf die baulichen Missstände in ihrer Schule hinzuweisen. Damit einher ging die Forderung an Gemeinderat und Stadtverwaltung, ein schulbauliches Konzept vorzulegen, das die Sanierung oder den Neubau der Realschule verbindlich mit einschließt.

Stadtrat Bernd Lang (FDP) traf sich am 11. Dezember 2017 in der Schule mit der Schulleitung, Vertretern des Lehrerkollegiums und selbstverständlich den Schülerinnen und Schülern, die Postkarten an ihn geschickt hatten, um sich die Schule zeigen zu lassen und über die Anliegen der Schülerinnen und Schüler zu sprechen. Er lobte im Gespräch die einfallsreiche Postkartenaktion, außerdem freue ihn das Engagement der Schüler. Lang erklärte: “Ich habe großes Verständnis für die Bedürfnisse der Schule und unterstütze die Forderung nach einer Sanierung”.

Der FDP-Stadtrat erläuterte den Schülerinnen und Schülern, welche Rolle die desolate finanzielle Situation der Stadt, aber auch schulpolitische Beschlüsse auf kommunaler Ebene der vergangenen Jahre spielten. Es sei jedoch zu erwarten, dass der Gemeinderat am 13.12.2017 immerhin 100.000,- Euro Planungskosten für die BBR im Jahr 2018 zustimme. Die darüber hinausgehende Finanzplanung, die in den kommenden drei Jahren mehr als 5 Millionen Euro für die Realschule vorsehe, sei jedoch nicht verbindlich. Hier könnten unvorhergesehene Ausgaben zu Kürzungen und Streichungen führen.

Abschließend bedankte sich Bernd Lang für den offenen und konstruktiven Austausch und bot an, gerne auch mal in den Politikunterricht an der Bertha-Benz-Realschule zu kommen, um über weitere politische Themen zu diskutieren.

Die Schülerinnen und Schüler freuten sich, dass ihre Postkarten tatsächlich Wirkung gezeigt haben und gaben ihrer Hoffnung Ausdruck, dass auch andere Mitglieder des Gemeinderats die dringend benötigte Sanierung der Realschule nicht vergessen.