Wiesloch ist „offen für Neues”

Wiesloch ist „offen für Neues”

Wiesloch. (rö) Die Banner sind drei auf vier Meter groß und sie stehen kaum übersehbar an sieben Stellen der Stadt: An allen Ortseingängen und am Bahnhof Wiesloch-Walldorf werben sie ab sofort ein halbes Jahr lang mit den Worten “Offen für Neues”. Hinter diesem Slogan verbirgt sich eine gemeinsame Aktion der Stadt Wiesloch und vieler Einzelhändler: Sie haben sich auf gemeinsame Öffnungszeiten geeinigt. Immerhin 26 Geschäfte in Wiesloch machen mit, sie haben künftig von Montag bis Freitag bis 19 Uhr geöffnet, samstags bis 16 Uhr. Ergänzt wird diese Neuerung dadurch, dass in ganz Wiesloch jetzt samstags kostenlos geparkt werden kann (die RNZ berichtete). “Gemeinsame Öffnungszeiten waren schon länger unser großes Ziel”, sagt die städtische Wirtschaftsförderin Cornelia Schneider. Dadurch, dass man den Bürgern nun eine Verlässlichkeit beim Einkaufen – vor allem in der Innenstadt – bietet, will man die Kaufkraft in Wiesloch erhöhen. Zwar machen nicht alle Geschäfte bei der Aktion mit, aber “wir konnten in vielen Gesprächen viele Einzelhändler dafür gewinnen”, wie Cornelia Schneider sagt. Schilder, die in einem kräftigen Pink gehalten sind und ebenfalls mit dem Slogan “Offen für Neues” werben, weisen in den Schaufenstern oder an den Eingangstüren die Wiesloch-Bummler darauf hin, dass sich die betreffenden Geschäfte an der Aktion beteiligen. “Wir versprechen uns viel davon, wie auch vom kostenlosen Parken an den Samstagen, so Cornelia Schneider. Um den samstäglichen Einnahmeverlust auszugleichen, hatte der Gemeinderat schon im Juli beschlossen, dafür unter der Woche die Parkgebühr von 60 auf 70 Cent pro Stunde zu erhöhen. In der Palatin-Tiefgarage wird es allerdings auch weiterhin bei 50 Cent bleiben. Die Banner und Schilder wurden vom Wieslocher Gestaltungsbüro “Feuerwasser” entworfen. “Wir brauchten ein einheitliches Erkennungsmerkmal”, sagt Nils Mielke. Man hatte “drei, vier Ansätze”, ergänzt sein Kollege Ralf Kraus, die beiden besten wurden skizziert und der Favorit stand dann auch schnell fest. So findet sich jetzt der Slogan “Offen für Neues” sowohl auf den Bannern als auch in den beteiligten Geschäften. Die sind mit ihren Firmen-Logos zudem auf den Bannern und auf der städtischen Homepage im Internet (www.wiesloch.de) vertreten. “Die Schilder sollen ein Hingucker in den Schaufenstern und an den Türen sein”, erläutert Nils Mielke. Ergänzend gibt es auch noch Flyer im Postkartenformat. Ziel ist, die einheitlichen Öffnungszeiten “möglichst stark ins Bewusstsein der Konsumenten zu bringen”. Ein halbes Jahr sollen die Banner jetzt stehen bleiben. Auch danach werde man die Aktion, die von den beteiligten Geschäften und der Stadt finanziert wird, weiter vermarkten, erklärt Cornelia Schneider. “Wir hoffen, dass sich weitere Einzelhändler vom Erfolg überzeugen lassen und dann noch mitmachen”, sagt sie.

Quelle: Rhein-Neckar-Zeitung